Soll bzw. Machen Sie sich klar, ob Sie eine schnelle Lösung wollen oder ob Sie Zeit haben. Bei Führungskräften sollte man hier auch an die Kosten einer Outplacement-Beratung denken. Da Sie sich insoweit vorbereitet haben, können Sie spätestens jetzt das Gespräch auf eine sachliche Ebene zurückführen. Die meisten Arbeitgeber werden kaum erwarten, dass sie schon im ersten Gespräch eine positive Reaktion auf ein Abfindungsangebot erhalten. Ein mit diesen Fragen vertrauter Fachanwalt für Arbeitsrecht weiß das und kann Sie deshalb auf Ihr erstes Gespräch ebenso wie auf die folgenden Gespräche vorbereiten. Biete dem Mitarbeiter Hilfe und Unterstützung an. 2. Führen Sie als Vorgesetzter, soweit möglich, die Kündigungsgespräche selbst auch wenn es schwer fällt. Beide sollten sich darüber im Klaren sein, welche Art von Gespräch stattfindet und was Sie sich davon erhoffen. Liegen die Voraussetzungen einer Kündigung vor und der Arbeitgeber droht mit der Vollziehung der Kündigung, bedeutet ein sehr \"massives Drohen hier nicht, dass ein Anfechtungsrecht … Und das ist enorm wichtig, denn es ist die unbedingte Aufgabe der Führungskraft, den Anfang zu machen und die Trennungsentscheidung dem Mitarbeiter mitzuteilen. Entsprechend sorgfältig sollten Führungskräfte sich auf solche Gespräche vorbereiten, auch um den Trennungsprozess möglichst schmerzfrei zu gestalten – für alle Beteiligten. In einigen Fällen ist eine Kündigung einem Aufhebungsvertrag vorzuziehen. Führen Sie das Gespräch anhand eines Exit Interview-Fragebogens , damit Sie alle für Sie relevanten Themen abhandeln. Ohne anwaltliche Hilfe werden Sie eine solche Sperre meist nicht vermeiden können. Erkläre, dass du mit ihm einen Aufhebungsvertrag abschließen möchtest. Gleichwohl kann und sollte der Betriebsrat seine Erfahrung zum Nutzen der Arbeitnehmerschaft im Betrieb einbringen. Führen Sie als Vorgesetzter das Kündigungsgespräch selbst – auch wenn es Ihnen schwerfällt. Die Maßnahme, mit der ein solches Gespräch angeordnet wird, darf keinen schikanösen, maßregelnden Charakter – beispielsweise nach Ort, Termin, Dauer – haben. Auch deshalb kann es besser sein, gar nichts zu sagen. Ein Aufhebungsvertrag muss schriftlich festgelegt sein. Sollte der Arbeitgeber jedoch bei der Wahl des Ortes oder Zeitpunktes für das Gespräch Ihre Interessen zu wenig berücksichtigen, kann dies dazu führen, dass Sie berechtigterweise dem Gespräch fernbleiben können. Ihr Arbeitgeber will ja etwas von Ihnen und braucht Ihre Unterschrift unter den Aufhebungsvertrag. Versuchen Sie sich möglichst nicht von Ihren Gefühlen leiten zu lassen. Zeigen Sie im ersten Gespräch am besten gar kein oder nur wenig Interesse an einer Trennung. Das Gespräch sollten Sie in einem ruhigen Raum führen. Mit Hinweis auf die Folgen für das Arbeitslosengeld lässt sich aber oft ein anderer – für das Arbeitslosengeld ungefährlicherer – Vertragsinhalt erreichen. Allerdings nur, wenn Sie inhaltlich und organisatorisch gut vorbereitet sind. Tragen Sie einfach Ihre persönlichen Daten in das Formular ein und wir melden uns in Kürze bei Ihnen. Ein Kündigungsgespräch ist für jeden Arbeitnehmer wohl die unangenehmste Unterhaltung, die er in seinem beruflichen Leben führen muss. Entsprechend sorgfältig sollten Führungskräfte sich auf solche Gespräche vorbereiten, auch um den Trennungsprozess möglichst schmerzfrei zu gestalten – für alle Beteiligten. Sobald Sie zu einem Personalgespräch eingeladen werden, sollten Sie sich darauf – wenn möglich – vorbereiten. Es gibt verschiedene Wege eine Sperrzeit zu vermeiden. Mit diesen Informationen sollten Sie am besten noch vor dem Gespräch kurzfristig einen Termin in einer Kanzlei für Arbeitsrecht vereinbaren und dort mit einem erfahrenen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht reden. Hakt es bei den Verhandlungen um deren Höhe, sind Arbeitgeber oft zu Zugeständnissen und zum Entgegenkommen bei anderen Punkten bereit. Legen Sie auch gemeinsam fest, ob der Mitarbeiter zunächst seine Kolleginnen und Kollegen informiert oder ob Sie das mit oder ohne ihn übernehmen. Ich übe meine Tätigkeit in dieser Position bereits seit 2004 aus und kann es nur schwer akzeptieren, dass ich von einer Person nach nur 2 Monaten im Unternehmen korrekt beurteilt werde. Wenn Sie sich in ein Gespräch hineinziehen lassen, wissen Sie aber nicht, wohin es führt. Geht es jedoch darum, Mitarbeiter wieder zu … Versuchen Sie auf jeden Fall ruhig zu wirken und beherrscht zu bleiben. Betone, dass dir an einer sauberen und fairen Trennung gelegen ist. Bei einem Aufhebungsvertrag handelt es sich um eine vertragliche Regelung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Kündigungsfrist: Während Sie bei einer Kündigung arbeitsrechtlich Anspruch auf die Einhaltung einer Frist haben, gibt es bei ein… will ich den Mitarbeiter über den Ablauf des gesamten Verfahrens der Trennung informieren (hier müssen Sie die Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen, ggf. auch, wenn es in Ihrem Betrieb keinen Betriebsrat gibt, aber Sie Ihren Arbeitsplatz auf keinen Fall aufgeben wollen. Geben Sie ihm damit die Gelegenheit, zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen Stellung zu nehmen. Phase 5: Gespräch beenden. Der Mitarbeiter würde es Ihnen im Nachhinein übel nehmen. Will man sich von Ihnen trennen, sollten Sie sich bald von einem versierten Arbeitsrechtler beraten lassen. Verzichten Sie also auf „Geschwafel“. Erfolgreich verhandelt nur, wer weiß, was er will. Die Gründe sollten zuvor arbeitsrechtlich geprüft worden sein, damit sie auch in einer etwaigen gerichtlichen Auseinandersetzung standhalten. Nach dem Abschluss eines Aufhebungsvertrags, müssen Sie fast immer befürchten, dass Sie eine Sperrzeit von 12 Wochen beim Arbeitslosengeld bekommen. „Als ich abends von der Arbeit nach Hause kam, lag meine Kündigung im Briefkasten. Das betrifft fast immer und meist völlig problemlos das Zeugnis, weil es Arbeitgeber „nichts kostet“. Wenn eine Sperrzeit unvermeidbar scheint, sollten Sie unter Hinweis darauf eine höhere Abfindung verlangen. Wenn ein sog. Vielleicht stellen Sie sich bei einer betriebsbedingten Kündigung als Referenz zur Verfügung, offerieren Sie ein wohlwollendes Zeugnis. Translate texts with the world's best machine translation technology, developed by the creators of Linguee. Im Übrigen „kosten“ sie die Freistellung kein (zusätzliches) Geld, denn das Gehalt müssen sie ohnehin bis zum letzten Tag und damit in der Regel bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiter zahlen. Unterschreiben und entscheiden Sie nichts überstürzt. Nur wer weiß, was er will, verhandelt erfolgreich. Wenn man dann sagt, man leide an einer schweren Krankheit und werde in absehbarer Zeit nicht gesund, gibt man dem Arbeitgeber regelmäßig eine Steilvorlage für die Kündigung. Nur dann können Sie in den Verhandlungen und Gesprächen Ihre Position gut vertreten und Ihre Ziele erreichen. Bitte lasse dieses Feld leer.Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. (was will ich überhaupt sagen – Stichworte!). Stellen Sie sicher, dass das Gespräch … Wenn Sie erstmals mit dem Trennungswunsch Ihres Arbeitgebers konfrontiert werden, werden Sie sich vielleicht fragen, warum gerade ich? Am besten: einen Ausblick auf nächste Gespräch geben, einen konkreten Termin nennen und Aufgaben verteilen. Am besten ist es sogar, wenn zunächst nur Führungskraft und Mitarbeiter allein das Gespräch führen. Lehnt Ihr Arbeitgeber dies ab oder will er Ihnen keine Bedenkzeit geben, sollten Sie auf keinen Fall unterschreiben. jedoch vernachlässigt werden. Seine Anwesenheit hat zudem den Vorteil, dass Sie später den Verlauf und Inhalt des Gesprächs genauer rekonstruieren können. Nur dann können Sie die Weichen frühzeitig in die richtige Richtung stellen. Januar 1992, Az. Gehen die Vorstellungen der Beteiligten über die Höhe der Abfindung weit auseinander, lässt sich insbesondere bei leitenden Angestellten manchmal eine gesichtswahrende Lösung finden, indem der Arbeitgeber statt einer höheren Abfindung die Kosten einer Outplacement-Beratung und/oder die Anwaltskosten seines Mitarbeiters ganz der teilweise bezahlt. Das ändert sich 2021 im Arbeits- und Sozialrecht, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall – Einheit des Verhinderungsfalls, Urlaubsanspruch verfällt nicht automatisch, Unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers aufgrund einer Verlängerung seiner Kündigungsfrist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Hunde am Arbeitsplatz: Arbeitgeber müssen Gleichbehandlungsgrundsatz beachten, Wie will ich die Trennungsgründe kommunizieren? Sofern Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern möchten z.B. Zweck des Trennungsgespräches ist, den Schaden für das Unternehmen, den ausscheidenden Mitarbeiter, aber auch für die im Unternehmen verbleibenden Arbeitnehmer möglichst gering zu halten. Look up words and phrases in comprehensive, reliable bilingual dictionaries and search through billions of online translations. Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses ist meist erst der Anfang vom Ende. Erscheint der Arbeitnehmer entgegen der Anweisung nicht zum Gespräch, kann dies mit einer Abmahnung geahndet werden. Ein Arbeitgeber, der sich seiner Sache sicher ist, wird eher versuchen, ruhig mit Ihnen zu reden. kaum vermeiden können, sich zu Vorwürfen über ein angebliches oder tatsächliches Fehlverhalten zu äußern. Auf jeden Fall sollten Sie die Begründung spezifisch und individuell formulieren, um dem Mitarbeiter klar zu machen, warum es gerade ihn trifft. Natürlich ist ein Trennungsgespräch für die Beteiligten unangenehm, aber es ist eben auch ein probates Mittel, um gleich mehrere Ziele zu erreichen. Wie Sie eine möglichst hohe Abfindung aushandeln können, wird Ihnen ein erfahrener Fachanwalt für Arbeitsrecht in einem persönlichen Gespräch anschaulich erklären. Ich habe meinem Vorgesetzten vorgeschlagen, das Gespräch zum Ende des Jahres zu Führen. Bevor Sie eine Abmahnung aussprechen, sollten Sie immer mit dem betroffenen Mitarbeiter ein Gespräch führen. Möglicherweise wird der Gekündigte auch die Kollegen demotivieren, indem er Sie schlecht macht und diese dann befürchten, irgendwann würden Sie mit ihnen auch so umgehen. Weil Ihr Arbeitgeber Ihnen schon eine Begleitung verweigert, können Sie kaum damit rechnen, dass das Gespräch fair verlaufen wird. Daher ist es empfehlenswert, vorab in einem Gespräch mit der Agentur für Arbeit zu klären, ob in Ihrem Fall eine Sperrzeit bei Unterschrift entstehen würde. Das wird es Ihnen hoffentlich später zumindest ermöglichen, sich genauer an den Verlauf des Gesprächs zu erinnern und um den Sie beratenden Anwalt für Arbeitsrecht später auch über u. U. unwichtig erscheinende Einzelheiten des Gesprächs informieren zu können. Eine E-Mail, ein Fax oder ein mündliches Gespräch reichen hierfür nicht aus. Im Rahmen des Erstgesprächs prüfen wir die rechtliche Lage und Ihre Erfolgsaussichten für eine Anfechtung, da wir Sie in keinen unnötigen Rechtsstreit schicken möchten. Egal ob Trennungs- oder Kündigungsgespräch: Mit der richtigen Vorbereitung und unter Beachtung der Dos and Don‘ts gelingt es Ihnen, das Gespräch souverän zu führen. Das wurde abgelehnt. Oft ist es sinnvoll, je nach Position des Mitarbeiters weitere Personen mit Personal- und / oder Führungsfunktionen zum Trennungsgespräch hinzu zu bitten, gegebenenfallls sogar den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens. Viele Arbeitnehmer führen ein BEM nur durch, um eine Kündigung vorzubereiten. Daneben sollte man auch an eine mögliche steuerliche Optimierung denken. Um die Situation und Ihre Möglichkeiten besser einschätzen zu können, sollten Sie mit Kollegen und insbesondere dem Betriebsrat sprechen. Falls beabsichtigt, können Sie ankündigen, noch ein faires Trennungsangebot zu unterbreiten. 1. Daran kommt Ihr Arbeitgeber nicht vorbei. Ähnliches gilt für eine Freistellung. Das Trennungsgespräch ist ja nur der erste von durchschnittlich vier bis fünf weiteren Verhandlungsterminen. Personalgespräche werden in der Regel nicht unter vier Augen geführt. Wie wirke ich möglichen emotionalen Reaktionen des Mitarbeiters entgegen? Haben Sie aber bereits vor einer Beratung durch einen guten Anwalt für Arbeitsrecht Interesse signalisiert, ist es für Sie in späteren Gesprächen mit Ihrem Arbeitgeber deutlich schwerer, wieder von dem Thema loszukommen. Wenn Sie eine Abfindung anstreben, sollten Sie auch überlegen, was Ihnen neben einer hohen Abfindung als „Gegenleistung“ für Ihren Verzicht auf Ihren Arbeitsplatz wichtig ist. Trennungsbegründung und Reaktion des Mitarbeiters. Auch wenn dies nicht einfach ist, sollten Sie in dem Gespräch am besten gar nichts sagen und – wenn möglich – stur schweigen. Sei ein ehrlicher Berater. Jeder einleitende Smalltalk verbietet sich angesichts dessen „was da kommt“. Wie reagiere ich auf seine Emotionen? Verlangen Sie deshalb auf jeden Fall eine Bedenkzeit und lassen Sie sich die Vereinbarung, die Sie unterschreiben sollen, mitgeben. Denn Aufhebungsverträge bergen das Risiko, eine Sperre in Bezug auf Arbeitslosengeld I nach sich zu ziehen. Das Gespräch selbst wird dann zunächst allein von der Führungskraft geführt. Bei weniger problembelasteten Trennungen – etwa zum Ende der Probezeit oder nach Auslauf eines befristeten Arbeitsvertrages – kann dies m.E. „Den Schluss sollte man deshalb so wählen, dass man gut ins nächste Gespräch hineinkommt“, sagt Andrzejewski. Es ist aber auch noch aus einem anderen Grund klüger, nicht zu früh Interesse an einem Ausscheiden zu zeigen. Wenn Sie einfach kündigen und gegebenenfalls dem Mitarbeiter dann aus dem Weg gehen oder ihn freistellen, ist er in seinem Ego verletzt. Der Aufhebungsvertrag ist selbstverständlich in Schriftform abzuschließen. Deshalb sollten Sie ein solches Gespräch nicht ablehnen, auch wenn Ihr Arbeitgeber Sie allein sprechen und Ihre Begleitung durch den Betriebsrat nicht akzeptieren will. Wirksamkeit eines Aufhebungsvertrages. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@arbeitsrecht.online widerrufen. Deshalb wird er die Kündigung nicht einfach hinnehmen, sondern Kündigungsschutzklage erheben. Nimm dir für dieses Gespräch Zeit. Gespräche lassen sich immer leichter führen, wenn man nicht auf sich allein gestellt ist. Am Arbeitsplatz ist es wie im Leben draußen vor der Bürotür: Trennt man sich, ist das nur selten schön. Linguee. Weigern Sie sich besonders hartnäckig, wird er Ihnen vielleicht sogar verhaltensbedingt kündigen. Selbstverständlich muss es ungestört und ohne Zeitdruck erfolgen, sollte aber nicht länger als ca. Natürlich können Sie sich einem Gespräch nicht immer durch Schweigen entziehen. Zu einem Entgegenkommen sind viele Arbeitgeber aber auch beim Dienstwagen, einer möglichen Freistellung von der Arbeit, der Erstattung von Anwaltskosten bereit. Das kann und wird ein guter Anwalt für Arbeitsrecht für Sie tun, wenn Sie sich von ihm beraten lassen. Wie gehe ich mit etwaigen Schuldzuweisungen des Mitarbeiters um? RECHTSBERATUNG-TIPP: Sofern Sie mit anwaltlicher Unterstützung einen Aufhebungsvertrag anfechten möchten, kontaktieren Sie uns für ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch mit unserem Anwalt für Arbeitsrecht. Bemühen Sie sich dann, Ihre Verbundenheit zum Unternehmen und Ihre Loyalität herauszustellen. Copyright 2004 – 2021 | Rechtsanwalt Arnd Potratz | www.ra-potratz.de | Alle Rechte vorbehalten. Konkrete Verhandlungen sollten einem späteren Folgegespräch vorbehalten bleiben, da der Mitarbeiter hierzu unmittelbar nach Ausspruch der Kündigung wahrscheinlich noch nicht in der Lage sein wird. Eine gute mentale Vorbereitung hilft, auch schwierige Mitarbeitergespräche zu führen – so können Sie auch bei unangenehmen Überraschungen ruhig bleiben. Die Verhandlungen vor Gericht sollte für Sie ohnehin ein versierter Fachanwalt für Arbeitsrecht führen. Überstunden geleistet oder sich erfolgreich an besonderen Projekten beteiligt haben. An dieser Stelle bleibt Arbeitnehmern also nur eine Möglichkeit: Das persönliche Gespräch mit dem Chef. Das ist sonst noch wichtig. Da es sich um ein Weisungsrecht des Arbeitgebers handelt, bestimmt grundsätzlich dieser, wann und wo das Gespräch stattfindet. Bejahendenfalls: Modalitäten? Ihr Arbeitgeber kann normalerweise verlangen, dass Sie an einem Personalgespräch teilnehmen. Tipps: Trennungsgespräche führen Mitarbeitern ihre Kündigung mitzuteilen, gehört zu den heikelsten Führungsaufgaben. Dazu ist er im Übrigen auch verpflichtet. Fachanwalt Arbeitsrecht Rainer Schons Trierzum Thema Aufhebungsvertrag und Sperrzeit wegen der zu erwartenden Arbeitslosigkeit. Wird über einen nach dem Ablauf der Kündigungsfrist liegenden Beendigungszeitpunkt verhandelt, sind manche Arbeitgeber bereit, dem Arbeitnehmer seinen Dienstwagen auch noch über den angedachten Beendigungszeitpunkt hinaus zu überlassen, wenn er bei der Abfindung oder beim Zeitpunkt der Beendigung nachgibt. Sie sollten sich vor einer Entscheidung und einem solchen Signal an Ihren Arbeitgeber unbedingt von einem versierten Anwalt für Arbeitsrecht beraten lassen. Man kann sich bspw. "Wenn es da Schwierigkeiten gibt, macht es Sinn, um einen anderen Gesprächspartner zu bitten", rät Walker. Natürlich ist eine Weigerung, überhaupt etwas zu sagen, nicht leicht durchzuhalten. Gehen Sie möglichst nicht allein zum Gespräch, So verhalten Sie sich im Gespräch richtig, Denken Sie an die Folgen für Ihr Arbeitslosengeld, Sprechen Sie rechtzeitig mit dem Arbeitsamt. Als alternatives Szenario sollten Sie zumindest gedanklich auch einen Aufhebungsvertrag vorbereiten. Bevor Sie einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, sollten Sie mit dem Arbeitsamt klären, ob es beim Abschluss des Vertrags eine Sperrzeit verhängen wird oder nicht. Überlegen Sie vorher, wie Sie Zeit gewinnen können. Erteilung von Einwilligungen, Widerruf bereits erteilter Einwilligungen klicken Sie auf nachfolgenden Button. Sprechen Sie rechtzeitig mit dem Arbeitsamt. Das ist im Gespräch um eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses oft leichter gesagt als getan. 2. Natürlich haben Sie Ihr Angebot schon im Kopf. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie sich klarmachen, dass solche Provokationen oft ein Zeichen von „Schwäche“ Ihres Gegenüber sind. So führen Sie Trennungsgespräche richtig. Verlangen Sie etwas anderes, wenn bei der Abfindung nichts mehr geht. "Ideal ist ein Vier-Augen-Gespräch in einem großzügigen Zeitrahmen", ergänzt Ruppert. (Formulierungsvorschlag z.B. So werden Sie bspw. Zudem kann es sein, dass das Arbeitsgericht später der Auffassung ist, die verhaltensbedingte Kündigung sei möglicherweise wegen Ihrer Weigerung, das Gespräch zu führen, wirksam. Zum anderen geht es aber auch um die Handhabung der Lösung des Arbeits- oder Dienstverhältnisses aus Gründen, die in der Person oder im Verhalten des Mitarbeiters liegen. Wenn die Kündigung zum Beispiel über die Personalabteilung schon per Post zugestellt wurde, suchen Sie unmittelbar danach das Gespräch. Für den Verlust des Arbeitsplatzes werden Sie in der Regel eine Abfindung erhalten. Es ist eine große psychische Belastung, denn mit … Besser ist es aber, den ganzen Gesprächsverlauf möglichst detailliert aufzuschreiben. Sie überlegen gemeinsam, wie Sie sich am geschicktesten verhalten. Überlegen Sie sich, welche stichhaltigen Kündigungsgründe Sie vorweisen können. 20 Minuten dauern. Zum Schluss suchen Sie mit dem Mitarbeiter nach einer gemeinsamen Sprachregelung gegenüber den Arbeitskollegen. In der Vorbereitungsphase könnten Sie sich beispielsweise etwa folgende Fragen stellen: Das Gespräch sollten Sie in einem ruhigen Raum führen. Er wird sich meist bemühen, Sie in einem in ruhigen Bahnen verlaufenden Gespräch zur Aufgabe Ihres Arbeitsplatzes zu bewegen und manchmal vielleicht auch, Sie dazu zu überreden. Keine Überrumpelung - Wenn ein Arbeitnehmer zu einem Gespräch gebeten und ohne Bedenkzeit zur sofortigen Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrags gedrängt wird, ist das Schreiben unwirksam (BAG, Urteil vom 16. In einer solchen Situation kommt es Ihrem Arbeitgeber meist gar nicht darauf an, ob seine Maßnahmen wirksam sind oder nicht. In der Regel möchte der Mitarbeiter nun wissen, wie es weitergeht. Gewöhnlich wird die Höhe dieser vom Arbeitgeber zu tragenden Kosten „gedeckelt“. Trennungsgespräch mit Ihnen geführt oder fortgesetzt werden soll, sollten Sie zuallererst überlegen, ob Sie mit allen Mitteln an Ihrem Arbeitsplatz festhalten wollen oder ob Sie sich eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses vorstellen können. Als verständnisvoller Chef bieten Sie dem Mitarbeiter dann an, nach Hause zu gehen. B. darauf hinweisen, wie sehr Sie sich in der Vergangenheit für Ihren Betrieb eingesetzt haben und bspw. Wir nehmen gerne mit Ihnen Kontakt auf. Vermutlich wird er Ihnen klar zu machen versuchen, dass Ihr Arbeitsplatz wegfällt, so dass er Sie „leider“ bald nicht mehr beschäftigen kann. Vorstehende Ausführungen stellen ein allgemeines Gerüst zum Thema „Trennungsgespräche“ dar, welches in jedem Einzelfall nach entsprechender Beratung angepasst werden muss. Oft legen Arbeitgeber bei vorangegangenen Differenzen gar keinen Wert mehr darauf, dass der betroffene Arbeitnehmer noch weiter für sie arbeitet. Sie werden dabei abwägen und entscheiden, ob es klüger ist, Ihrem Arbeitgeber (noch) nichts von Ihrer anwaltlichen Beratung zu erzählen oder ob es besser oder einfacher für Sie ist, ihm dies mit zuteilen. Anwesenheit des Mitarbeiters bis zum Ausscheiden, Freistellung, Urlaub, Überstunden, Urlaubs-/ Weihnachtsgeld, usw. Sie vergeben sich also nichts, auch wenn Sie insgeheim schon mit einer hohen Abfindung liebäugeln, wenn Sie sich zunächst bedeckt halten. Wenn die Kündigung zum Beispiel schon über die Personalabteilung per Post zugestellt wurde, suchen Sie unmittelbar danach das Gespräch. 2 … Hiermit ist dann professionell und souverän umzugehen. Kündigt er, werden Sie gleich in einen Gerichtsprozess und in Abfindungsverhandlungen vor dem Arbeitsgericht hineingezogen. Manche Arbeitgeber sind sehr hartnäckig. Alternative: Aufhebungsvertrag? Dann gibt es nichts, worüber die Zeugen später (falsch) aussagen können oder was sie „missverstehen“ könnten. Er kann mit Ihnen mögliche Strategien besprechen und gibt Ihnen wertvolle Tipps. Haben Sie aber einmal unterschrieben, gibt es meist kein Zurück mehr. Beseitigen Sie Störfaktoren 3. Geht es um einen im Betrieb geplanten Personalabbau, also um eine betriebsbedingte Kündigung, beginnen die Gespräche meist in einer entspannten Atmosphäre. Schweigen können Sie bspw. Erfahrungsgemäß ist der Mitarbeiter nun „angeschlagen“. Sagen Sie dann nur, ich werde nicht freiwillig gehen und will und werde darüber auch gar nicht erst sprechen. Mitarbeiter, die zum Exit-Gespräch geladen werden, sollten sich im Vorfeld erkundigen, mit wem sie das Gespräch führen müssen. Führen Sie das Kündigungsgespräch selber durch. Nachdem die Kündigung ausgesprochen ist, legen Sie die Kündigungsgründe dar. Dabei werden Sie sich gemeinsam eine Strategie für Ihr weiteres Verhalten überlegen. Auch wenn Sie vermutlich enttäuscht und womöglich auch verletzt und gekränkt sein werden, weil man Ihre Arbeit (vermeintlich) nicht schätzt, sollten Sie möglichst einen klaren Kopf zu behalten und ruhig zu bleiben versuchen. Zudem sind Sie besser davor geschützt, dass Ihr Arbeitgeber den Gesprächsverlauf später vielleicht anders oder gar falsch darstellt. Wenn Sie an Ihrem Arbeitsverhältnis festhalten wollen, drohen die Dinge also von Anfang an in eine für Sie völlig falsche Richtung zu laufen und Sie geraten in die Defensive. Deuten Sie lieber an, dass Sie sich kaum vorstellen können, auszuscheiden. Danach wissen Sie, welche finanziellen Folgen der Aufhebungsvertrag für Sie haben wird und Sie können deshalb genauer beurteilen, worauf Sie sich mit Ihrer Unterschrift einlassen. Das ist für Sie immer dann interessant, wenn zu erwarten ist, dass Ihr Einkommen im folgenden Jahr niedriger sein wird, bspw. Bis zu Ihrer Unterschrift können Sie es sich deshalb noch anders überlegen.