Dieser liegt vor, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer beim Vertragsschluss arglistig getäuscht hat, zum Beispiel darüber, dass der Betrieb geschlossen werde. Hallo, ich bin seit 5 Jahren ungekündigt in meiner Firma beschäftigt (ca.700 Mitarbeiter, wirtschaftlich gesund). Fehlverhalten des Beschäftigten; Hat sich der Arbeitnehmer eine Verfehlung zuschulden kommen lassen, kann ein Aufhebungsvertrag der Arbeit die Folge sein.Dieser wird häufig alternativ zu einer verhaltensbedingten oder gar fristlosen Kündigung gewählt, wenn sich Arbeitgeber und Angestellter unsicher sind, ob diese wirksam wäre.. Angestellter will neuen Job antreten Auch für den Arbeitnehmer kann der Aufhebungsvertrag vorteilhafter als eine Kündigung sein. Ausnahmsweise kann sich der Arbeitnehmer durch Anfechtung vom Aufhebungsvertrag lösen, wenn ein Anfechtungsgrund vorliegt. Aufhebungsvertrag ablehnen Gefragt am 01.02.2011 21:51 Uhr | Einsatz: € 50,00 | Status: Beantwortet | Aufrufe: 16681 . Eine Aufhebungsvereinbarung oder auch Aufhebungsvertrag ist ein Vertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Ein Aufhebungsvertrag kann aus dem Grund unwirksam sein, wenn damit für den Arbeitnehmer der Fall günstigere Vorschriften, wie z.B. Der Arbeitnehmer muss den Aufhebungsvertrag abgeschlossen haben, um eine vom Arbeitgeber angedrohte (nicht verhaltensbedingte) Kündigung zu vermeiden und die vom Arbeitgeber angedrohte Kündigung müsste wirksam gewesen sein, wenn sie ausgesprochen worden wäre. Unter bestimmten Bedingungen bietet der Aufhebungsvertrag Vorteile für beide Seiten. Dies kann bei einem Jobwechsel sinnvoll sein, wenn man den neuen Arbeitgeber nicht zu lange warten lassen möchte. Anders als bei einer Entlassung kann der Mitarbeiter mitbestimmen, zu welchen Konditionen er aus dem Betrieb ausscheidet. Aufhebungsvertrag durch Arbeitnehmer. die zum Betriebsübergang (§ 613 a BGB) umgangen werden sollen. Ein Aufhebungsvertrag ist im Gegensatz dazu ein Vertrag, zu dem beide Seiten ihre Zustimmung erteilen müssen. Ein Aufhebungsvertrag oder auch Auflösungsvertrag wird zur einvernehmlichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geschlossen, so dass es einer Kündigung nicht bedarf. Es ist ein Vergleich: Arbeitnehmer und Arbeitgeber vergleichen sich in dieser Vereinbarung. Vor- und Nachteile für Arbeitnehmer. Aufhebungsvertrag - Definition und Zweck. Für Arbeitnehmer bieten sich durch einen Aufhebungsvertrag insbesondere folgende Vorteile: Falls schon ein neuer Job in Aussicht steht, müssen die geltenden Kündigungsfristen nicht eingehalten werden. Für Arbeitnehmer kann der Aufhebungsvertrag in folgenden Fällen vorteilhaft sein: Wenn Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber kurzfristig wechseln und die Kündigungsfrist bei einer Eigenkündigung abkürzen wollen, ist der Aufhebungsvertrag oft die beste Lösung. Wird das Arbeitsverhältnis von Arbeitnehmer und Arbeitgeber in beiderseitigem Einverständnis beendet, handelt es sich in der Regel um einen Aufhebungsvertrag. Aber auch bestehende Risiken sind zu beachten. Ablehnung Aufhebungsvertrag durch Arbeitnehmer Dieses Thema "ᐅ Ablehnung Aufhebungsvertrag durch Arbeitnehmer" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von KathiMa, 11. Ein Aufhebungsvertrag bietet dem Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich schon vor Ablauf der eigentlich gemäß Arbeitsvertrag geltenden Kündigungsfrist aus dem Arbeitsverhältnis zu lösen. Hier sind insbesondere die Punkte Abfindung und ein gutes Arbeitszeugnis zu nennen. Grundsätzlich besteht auch keine Rechtspflicht des Arbeitgebers, von der gesetzlichen oder, wie hier, tarifvertraglichen Kündigungsfrist abzuweichen und das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag zu beenden.